Madeira

Madeira:
Eine der angesagtesten und meistprämierten Inseln Europas hat das Image eines mondänen Reiseziels nur für die Generation 55plus schon seit langem abgestreift. Portugals schwimmender Garten im Atlantik bietet heute Alt und Jung gleichermaßen erholsame wie erlebnisreiche Urlaubstage – und das zu jeder Jahreszeit!
Urlaubsort und Ausgangspunkt, um die Insel zu entdecken, ist für viele Reisende, wie auch für mich die Inselhauptstadt Funchal. Ihr Mix aus kolonialem Charme, britisch angehauchtem Flair und moderner Lebensart sorgt für ein einzigartiges Ambiente. Ich besuchte die Altstadt mit der farbenfrohen Markthalle. Außerdem den Wallfahrtsort Monte, von dem man rasant in einem Korbschlitten zurück nach Funchal fahren kann.
Madeira ist ein Wanderparadies. Daher gehörte natürlich auch eine Levadawanderung zu unserem Programm. Dabei beeindruckten mich die artenreiche Flora und Fauna und die atemberaubenden Panoramen, die sich einem dort bieten.
Im Norden ist die Landschaft rauer: steile Klippen, gigantische Wellen und idyllische Dörfer wie z.B. Santana mit seinen strohgedeckten Häusern. Auch diese Gegend hat Ihren Reiz.
Ich konnte mir außerdem einen sehr guten Eindruck von der Hotellerie vor Ort verschaffen, da wir zahlreiche Hotels besichtigen konnten. Neben renommierten Unterkünften gibt es auch aufwändig restaurierte Herrenhäuser und Landgüter für diejenigen die in den hauseigenen Parks Ruhe suchen oder ihren Urlaub in authentischer Umgebung verbringen möchten.
Auf der Blumeninsel kommen nicht nur Naturliebhaber und Wanderer auf ihre Kosten, sondern auch Taucher, Mountainbiker und Extremsportler, Golfer und Gourmets – und am Traumstrand der Nachbarinsel Porto Santo auch Badeurlauber.
Mich hat dieses grüne Kleinod im Atlantik sehr beeindruckt. Einen Urlaub dort kann ich Ihnen sehr empfehlen.
Karen Jordan

Beitrag kommentieren

Informationen zur Datenerhebung, Speicherung und Nutzung finden Sie in der Datenschutzerklärung.